20. Dezember

Öffnen Sie alle 24 Türchen. Mit jedem Türchen sammeln Sie einen Teil des Lösungssatzes.

.

Das heutige Wort für den Lösungssatz ist:   vom


Fadenkunst "Glocken"ein bisschen Erfahrung ist notwendig

DIY (Do-it-yourself) liegt wieder voll im Trend, so auch die Technik der Fadenkunst (auch Fadengrafik genannt).

Wir wollen Ihnen mit den Glocken ein weihnachtliches Motiv zur Verfügung stellen, mit dem Sie ein kleines Kunstwerk als Weihnachtspost verschicken können.

.

Was wir brauchen:

- ein Handtuch oder einen Waschlappen als Unterlage

- eine Klappkarte DIN B6 mit einer farbig passenden Einlegekarte

- Stecknadel

- Schmale Nähnadel

- Vorlage des Fadenkunst-Motivs (Download am Ende der Seite möglich)

- Lurex-Garn in silber oder gold

- Schere

- Leim

- ggf. Büroklammern

.

Und so wird´s gemacht:

1. Motivvorlage erstellen und auf die Karte übertragen

Drucken Sie die Motivvorlage aus und legen Sie diese an die gewünschte Position Ihrer Karte. Sie können sie mit Büroklammern befestigen, damit nichts verrutscht. Aber Achtung: möglicherweise hinterlassend die Büroklammern einen Abdruck.

Zum Übertragen des Motivs auf die Klappkarte stechen Sie mit der Stecknadel in jeden Punkt.

.

2. Punkte zu Ihrem Kunstwerk verbinden

Schneiden Sie einen langen Faden ab (lieber etwas mehr als zu wenig) und fädeln ihn in die Nähnadel. Lassen Sie ca. 5 cm des Fadens auf der Kartenrückseite hängen. Damit können Sie das Ende des Fadens mit dem Anfang verknoten. Wenn Sie mit einem neuen Faden die Arbeit fortsetzen, lassen Sie immer diese 5 cm zu Beginn des Einstichs auf der Rückseite hängen.

.

  • Für den rechten Teil der Glocke starten Sie jeweils auf der Rückseite an der oberen Mitte und stechen dann auf der Vorderseite rechts unten ein. Auf der Rückseite stechen Sie wieder ein Loch nach oben, um dann auf der Vorderseite in der mittleren Geraden ein Loch tiefer wieder einzustechen.
  • Für den linken Teil der Glocke starten Sie auf der Rückseite dieses Mal an der unteren Mitte und stechen dann auf der Vorderseite links, schräg gegenüber in den Glockenrand ein.

Sie machen lange Stiche auf der Vorderseite und kurze Stiche auf der Rückseite.

.

  • Für den Glockenrand beginnen Sie an einer beliebigen Stelle von der Rückseite und stechen auf der Vorderseite 5 oder 7 Löcher weiter ein. Je weiter der Abstand ist, desto breiter wird der Ring. Wie bisher folgen Sie den Löchern, in dem Sie immer ein Loch weiter einstechen.
  • Für das symbolisierte Pleuel beginnen Sie wieder an einer beliebigen Stelle von der Rückseite aus und stechen auf der Vorderseite genau gegenüber ein. So entsteht ein gefüllter Kreis.
  • Für die Bändchen an den Glocken benutzen wir den Steppstich. Wir beginnen an der Glocke wieder auf der Rückseite, stechen auf der Vorderseite in das nächste Loch, auf der Rückseite gleich wieder in das nächste Loch usw. Wenn Sie am Bandende angekommen sind, verfahren Sie in der entgegengesetzten Richtung wieder so.

3. Fertigstellen der Karte

Sie können die Knoten noch mit durchsichtigem Klebeband sichern.

Anschließend kleben Sie die Einlegekarte auf der Rückseite der Stickerei fest, damit sich ein sauberes Bild ergibt.

.

4. Fertig!

.

Viel Spaß!

Hier gibt es die Anleitung und die Motivvorlage zum Ausdrucken:


nach oben
© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG