Neue App macht die digitale Welt spielend begreifbar

zurück



„Stadt I Land I DatenFluss“ - Neue App des DVV ergänzt vhs-Kurse zum Verständnis der digitalen Datenwelt




Auch die Volkshochschulen in Sachsen greifen in diesem Jahr verstärkt das Thema Datenkompetenz in Kursen der digitalen Bildung auf. Der Sächsische Volkshochschulverband (SVV) lädt nun Menschen aller Altersgruppen dazu ein, die neue App „Stadt I Land I DatenFluss“ des Deutschen Volkshochschul-Verbandes auszuprobieren. Sie ist seit Samstag, 20. Februar, kostenlos in den App-Stores erhältlich. Mit Hilfe der App lässt sich die digitale Datenwelt spielend begreifen. Die App trägt zu einem grundlegenden Verständnis digitaler Anwendungen und Technologien bei und fördert den aufgeklärten und verantwortungsbewussten Umgang mit den eigenen Daten. „Die App erscheint genau zur rechten Zeit“, sagt Prof. Dr. Ulrich Klemm, Geschäftsführer des SVV. „Sie fördert Data Literacy als Schlüsselkompetenz und somit die digitale Teilhabe.“

Die App „Stadt I Land I DatenFluss“ ist Teil der „Initiative Digitale Bildung“ von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Sie ist Schirmherrin der App. Um die Datenkompetenz der Nutzerinnen und Nutzer zu stärken, verfolgt die App einen spielerischen Ansatz, der an alltäglichen Erfahrungen anknüpft. Sie wendet sich an alle Bevölkerungsgruppen – von technikaffinen Menschen, die digitale Neuerungen selbstverständlich verwenden, bis hin zu solchen, die das Internet nur sporadisch nutzen.

Im Zentrum steht eine virtuelle Stadt. Gebäude repräsentieren verschiedene, von der Digitalisierung geprägte Lebensbereiche – zunächst Arbeit, Mobilität und Gesundheit. Navigieren die Nutzer*innen auf ein Gebäude, etwa den Bahnhof, betreten sie die jeweilige thematische Lernwelt. Hier begegnen sie in kurzen animierten Geschichten unterschiedlichen Menschen, die sich mit der Verwendung von datenbasierten Technologien in ihrem Alltag auseinandersetzen. Geschichten, Informationen und verschiedene interaktive Aufgaben wechseln sich ab. Wie bei Online-Spielen üblich, werden neue Inhalte erst freigeschaltet, wenn ein Level erfolgreich durchlaufen wurde. Nach dem Abschluss eines Levels färbt sich der entsprechende Stadtteil bunt. Je mehr Inhalte bearbeitet wurden, desto bunter wird die Stadt.

Die Inhalte sind in kleine Einheiten verpackt und können nebenbei, etwa während einer Bahnfahrt, erspielt werden. In ihrer ersten Ausbaustufe besteht die App aus rund 400 Inhaltselementen, die man in rund zehn bis zwölf Stunden durchspielen könnte.

Eine virtuelle Veranstaltungsreihe des Deutschen Volkshochschul-Verbandes wird die Einführung der App begleiten. Eigens entwickelte Konzepte und Materialien werden außerdem die Behandlung der verschiedenen Themenfelder der App in vhs-Kursen unterstützen. Auf der Online-VHS Sachsen (www.online-vhs-sachsen.de) finden Interessent*innen die Angebote der sächsischen Volkshochschulen zum Umgang mit digitalen Medien.

„Die App ist niedrigschwellig und sie zeigt auf, wie digitale Technologie unseren Alltag verbessern kann. So ergänzt sie sehr gut die digitale Bildung an Volkshochschulen. In unseren Kursen vertiefen wir den Erfahrungsaustausch im Umgang mit digitalen Tools und reflektieren den achtsamen Umgang mit Daten. Das baut Zugangshürden ab und fördert ein souveränes Agieren in der digitalen (Daten-)Welt“, sagt Klemm abschließend.


nach oben
© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG